Lösungen für rotierende Systeme im Offshore- und Tiefsee-Einsatz

SPINNER ist einer der weltweit führenden Anbieter von Drehkupplungen für komplexe Anwendungen. Für den Bereich Offshore benötigt man optische Drehübertrager mit sehr guten optischen Werten. SPINNER erfüllt diese Anforderungen perfekt. Wir bieten optischen Teile in erstklassiger Qualität. Zusätzlich entwickelt und fertigt SPINNER Kombinationen aus faseroptischen und HF-Drehkupplungen, und unterstützt die Kunden von der Entwicklung bis zur Umsetzung auch mit Multiplexern, elektrischen Schleifringen, Drehkupplungen für Medien und Hybridkupplungen.

Die SPINNER GmbH liefert innovative kundenspezifische Lösungen für Offshore- und Tiefsee-Anwendungen, u. a. für:

  • Ferngesteuerte Fahrzeuge (ROVs)
  • Seilwinden (über und unter Wasser)
  • Kamerasysteme (über und unter Wasser)
  • Bohrsysteme

SPINNER Subsea Offshore Key

Faseroptische Drehkupplungen (FORJ) werden zum Beispiel für die Übertragung von Kommunikations- oder Sensordaten über Winden eingesetzt. Sie müssen für diese Anwendungen besonders robust sein. SPINNER bietet Produkte mit 1, 2, 3-4, 3-8, 7-21 und 21-54 Kanälen und allen Arten von Leitern (Singlemode, Multimode und Leiter mit Dickkernfasern). Sie haben nur minimale Reflexionsverluste und sind so gebaut und getestet, dass sie die Schock- und Vibrationsanforderungen erfüllen.

Damit alle Vorteile der FORJ genutzt werden können, bietet SPINNER außerdem Multiplexer an, die RS-422, HD-SDI 1,5 Gbit, HD-SDI 3,0 Gbit, Video, Ethernet, GigE und andere Datenprotokolle konvertieren können. Sie sind so konstruiert, dass sie bei möglichst geringem Platzbedarf in anspruchsvollen Unterwasseranwendungen eine zuverlässige Übertragung gewährleisten.

Genereller Vorteil der Spinner FORJ’s sind die erreichbaren hohen Datengeschwindigkeiten und Immunität gegen EMI/EMV Einflüsse.

SPINNER bietet außerdem Hybridkupplungen an, bei denen Schleifringe mit  hohen Spannungswerten mit FORJ kombiniert werden. Diese Systeme werden über Wasser, aber auch druckkompensiert für Unterwasseranwendungen eingesetzt. Der Einsatz von Drehkupplungen bringt bereits Vorteile, wenn man das System zum Beispiel nur um 60 Grad schwenkt. In Offshore-Anwendungen werden solche Drehkupplungen auch als Schleifringe oder Swivels bezeichnet. Sie können sich hin- und herdrehen oder ständig rotieren, während sie gleichzeitig elektrischen Strom oder Daten übertragen.

SPINNER FORJ 1 17SPINNER FORJ 1.17: entwickelt für die Kommunikation mit ROVs in einer Tiefe von bis zu 4.500 m

Mehr über faseroptische Drehkupplungen (FORJ)

© 2018 | SPINNER GmbH | Erzgießereistr. 33 | 80335 München | Deutschland
Tel. +49 (89) 12601-0 | info@spinner-group.com | Impressum | Datenschutz